Dr. Wolfgang Krafczyk

Notar

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Fachanwalt für Medizinrecht

„Meine Mandanten stehen im Mittelpunkt. Ich unterstütze ihren Erfolg.“

Das Vertrauen unserer Mandanten ist aus jahrelanger Erfahrung und Erfolgen erwachsen. Zentrale Figur dieser Erfahrungen und Erfolge ist unser Gründungs- und Namenspartner Dr. Wolfgang Krafczyk.

Weitblick, Übersicht und Liebe zum Detail zeichnen ihn aus. Seine Schwerpunkte liegen im Gesellschafts-, Immobilien-, Energie- und Gesundheitsrecht. Diese Spezialisierung und die Weite seines Netzwerkes ermöglichen eine umfassende Beratung mit einer effektiven Gesamtlösung.

Dr. Krafczyk ist Mitglied von Beiräten und wirkt als Testamentsvollstrecker. Seine Mandanten schätzen diese Erfahrungen und betrauen ihn auch bei der Gestaltung von Nachfolgeregelungen aller Art.

Werdegang
  • Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen bis 1980
  • Promotion bei Prof. Christian Starck, Göttingen zur Informationsfreiheit (1983)
  • Referendariat im Bezirk des Oberlandesgerichts Celle bis 1985
  • Zulassung als Rechtsanwalt (1985)
  • Gründer der Kanzlei (1987)
  • Notar seit 1996
  • Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht seit 2003
  • Fachanwalt für Medizinrecht seit 2006
Mitgliedschaften
  • Forum Contracting e.V. (Beirat)
  • Juristische Studiengesellschaft Hannover (Beirat)
  • Deutsch-Britische Juristenvereinigung e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht e.V.
  • Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V.
  • Deutsche Notarrechtliche Vereinigung e.V.
  • Institut für Energierecht an der Universität zu Köln
  • Institut für Energie- und Wettbewerbsrecht in der Kommunalen Wirtschaft e. V.
  • ARGE Medizinrecht im Deutschen Anwaltsverein e.V.
  • ARGE Anwaltsnotariat im Deutschen Anwaltsverein e.V.
Veröffentlichungen

Gesundheitsrecht

  • Die gescheiterte Praxisnachfolge - Eine Bestandsaufnahme, GesundheitsRecht 2017, 757
  • Anfechtungsberechtigung und Beurteilungsspielraum der KÄV (Erforderlichekit einer zusätzlichen Genehmigung aus Sicherstellungsgründen) bei Klage gegen die Dialysegenehmigung eines Dritten - defensive Konkurrentenklage - Medizinrecht 2015, 366
  • Beck'sche Online-Formulare Medizinrecht, C.H. Beck München 2014, Hrsg. Dr. Tilmann Clausen & Dr. Wolfgang Krafczyk
  • Abrechnungsfragen in der Krankenhaus-Notfallambulanz - Nebenwirkungen und Spätfolgen der Rechtsprechung des BSG zur Praxisgebühr in der Notfallambulanz, GesundheitsRecht 2014, 327
  • Anfechtungsberechtigung und Interessenabwägung im einstweiligen Rechtsschutz gegen Dialysegenehmigung eines Dritten, Medizinrecht 2012, 275
  • Fangprämien, Kopfpauschalen und Kick-Backs, ZMGR 2010, 24
  • Widerruf der ärztlichen Approbation nach langer Dauer des Strafverfahrens - Kann sich ein berufsunwürdig gewordener Arzt inzwischen bewähren? Gesundheitsrecht 2009, 350
  • Kick-Backs an Ärzte im Strafraum - Berufs- und strafrechtliche Aspekte der Zuweisung gegen Entgelt, FS Volkmar Mehle 2009, 325
  • Das VÄndG im Spiegel des Strafrechts, HAUT Dermalogie, Allergologie, Kosmetologie 2008, Heft 4, 179
  • Praxisgemeinschaften im Zwielicht, Medizinrecht 2003, 313
  • Auswirkungen des Medizinproduktgesetzes, Medizinrecht 1997, 49

Energierecht

  • Zur schuldrechtlichen Sicherung des Eigentums an Energieerzeugungsanlagen auf fremden Grundstücken; CuR 2017, 51
  • Faktische Wärmelieferungsverträge: Keine Basis einer Rechtsnachfolge; CuR 2014, 19
  • Pflichten zur Legionellenprüfung bei gewerblicher Warmwasserversorgung, CuR 2013, 158
  • BGH-Rechtsprechung zu unwirksamen Preisanpassungsklauseln im Fernwärmelieferungsvertrag…Fortsetzung folgt: Rückforderungsansprüche der Fernwärmekunden, ZNER 2011, 597
  • EEG-Umlagepflicht für Contractoren - Zugleich Besprechung von BGH, Urteil vom 9.12.2009 - VIIIZR 35/09, CuR 2010, 8
  • BNetzA - Missbrauchskontrolle statt Objektnetzprivilegien: Die (künftig) strenge Gesetzesauslegung der BNetzA vor dem Hintergrund der EuGH-Rechtsprechung, EWeRK Jahrgang 8/4/2008

Gesellschaftsrecht

  • Die berufsständischen Organe im Registerverfahren – Zum Spannungsverhältnis zwischen § 8 GmbHG und § 380 FamFG am Beispiel von Ärztekooperationen, NZG 2014, 769
  • Wahrer Wert und Methodenwahl - Die Eigentumsrechte der Minderheitsaktionäre in der Hand der Instanzgerichte - zgl. eine Anmerkung zu den BVerfG-Beschlüssen v. 20.12.2010 und 26.04.2011, WM 2012, 1992
  • Die Einlage zur Nutzung in Freiberuflergesellschaften - Gestaltungshilfen für den Gesellschaftsvertrag, ZMGR 2012, 162
  • Beendigung von Berufsausübungsgemeinschaften im Spannungsverhältnis von Gesellschafts- und Vertragsarztrecht, FS 10 Jahre Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im DAV, 755
  • Keine Haftung des arglistig getäuschten Anteilskäufers für rückständige Stammeinlage, GmbH-Rundschau 2006, 1038

Sonstiges

  • Ausländische Rundfunksendungen als „allgemein zugängliche Quellen“ i.S.d. Art. 5 Abs. 1 Grundgesetz, München 1983
zurück zur Übersicht